Nächstes Jahr am selben Tag

Allgemein


Titel: Nächstes Jahr am selben Tag
Original Titel: November 9
Autorin: Colleen Hoover
Verlag: dtv
Format: Taschenbuch
Seiten: 373
Preis: 12.95€
ISBN: 978-3-423-74025-8

Inhalt

New York – Los Angeles, und dazwischen die große Liebe. Ausgerechnet am Abend, bevor sie von Los Angeles nach New York zieht, lernen sie sich kennen: die 18-jährige Fallon, Tochter eines bekannten Filmschauspielers, und der gleichaltrige Ben, der davon träumt, Schriftsteller zu werden. Beide verlieben sich auf den ersten Blick ineinander und verbringen die Stunden vor dem Abflug zusammen. Doch wie soll es weitergehen? Wollen sie sich wirklich auf eine Fernbeziehung einlassen und ihren Alltag nur halbherzig leben? Um das zu verhindern, beschließen die beiden, sich die nächsten fünf Jahre jedes Jahr am selben Novembertag zu treffen, dazwischen jedoch auf jeglichen Kontakt zu verzichten. Und wer weiß, vielleicht, so die Hoffnung, klappt es am Ende der fünf Jahre ja mit einem Happyend. Doch fünf Jahre sind eine lange Zeit - und so kommt ihnen trotz aller intensiven Gefühle, die bei jedem Treffen der beiden hochkochen, ganz einfach das Leben dazwischen …

Meine Meinung

Fallon und Ben begegnen sich das erste Mal ausgerechnet an dem Tag, wo Fallon nach New York umzieht. Bei beiden besteht von Anfang eine gewisse Anziehungskraft, weshalb beide beschließen, sich von nun an in den nächsten fünf Jahren immer wieder am selben Tag zu treffen. In der Zwischenzeit sollen beide ihr Leben normal weiter leben. 
Werden die beiden nach fünf Jahren noch dieselbe Anziehungskraft spüren oder ist vielleicht zu viel in der Zwischenzeit geschehen?

Mir hat das Buch mega gut gefallen. Besonders, weil die Treffen immer besonders tragisch waren, da eigentlich bei jedem Treffen irgendwas dramatisches passiert ist. 
Auch die Beziehung zwischen Fallon und ihrem Vater fand ich interessant, hätte davon aber gerne mehr mitbekommen.

Nicht so gut gefallen hat mir, dass die Sichten von Fallon und Ben teils nicht detailliert waren, sondern eher oberflächlich angeschnitten wurden und dann schon der nächste Sicht -oder Ortswechsel war.

Das Cover finde ich auch interessant, aber hier für nicht zutreffend. Ich mag es gerne, wenn auch Covern Gesichter sind, aber dann am liebsten nur eins, wie z.B. bei der Mythos Academy - Reihe. Dieses Gesichter finde ich passen nicht zu Fallon und Ben und deshalb finde ich das englische Original Cover besser.











Fazit: 4,5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen